Diebstahl? Skulptur des Bildhauers Reinhard Dietrich „entwendet“.

Der Oberbürgermeister teilte am 07.09 in den „Mitteilungen des Oberbürgermeisters“ zur kommenden Stadtratssitzung mit, dass die „namenlose Statue“ vom Apachenhügel (ehemalige Parteischule) verschwunden ist.

Mitteilung des Oberbürgermeisters

Die Stadtvertretung hatte einen ASK Antrag, der eine Rettung des Kunstwerkes vorsah, zugestimmt.

Dazu unser Stadtvertreter Stephan Martini: „Es macht mich sehr traurig und verwundert mich sehr, dass die Statuen des Künstlers Reinhard Dietrich so plötzlich verschwunden sind. Laut OB Badenschier, dem es in den vergangenen Monaten nicht möglich war zügig die Statuen zu sichern, sei Anzeige erstattet worden. Im Dezember 2021 sagte die Verwaltung sie wolle die Statuen KURZFRISTIG sichern… das kurzfristig war nun anscheinend deutlich zu lang. Ich mache der Verwaltung unter OB Badenschier hier einen Vorwurf zu langsam gehandelt zu haben.

Wer macht sich die Mühe in dem unwegsamen Bereich Statuen zu stehlen, zudem muss dafür schwere Gerät benutzt worden sein, das kann doch nicht ohne Zeugen geschehen sein, vom Risiko erwischt zu werden, mal ganz abgesehen.

Ich bin enttäuscht. Irgendwas stimmt hier nicht. Das Gelände ist zwar mangelhaft abgesichert, aber Transporter passen nicht durch die Zäune. Ein Abtransport Meterhoher Figuren, die an eine Beton Stele befestigt waren, kann doch nicht unbemerkt geblieben sein. Wurde da ein Deal gemacht? Hat der Eigentümer hier einen Verkauf an private vorgezogen, statt der Stadt die Figuren für lau zu überlassen?

Die Skulptur wurde im November 1983 aufgestellt und stammt von Reinhard Dietrich. Der Künstler (geb. 1932, gest. 2015) galt als Bildhauer des öffentlichen Raums und arbeitete in seinen Projekten oftmals gemeinsam mit Künstlerkollegen zusammen. Viele seiner Arbeiten sind in Mecklenburg-Vorpommern ausgestellt, größtenteils in Rostock. Dietrich beschäftigte sich mit geschichtlichen Themen, wie dem Nationalsozialismus, der Bodenreform 1945 oder der politischen Wende 1989. Auch ein Bezug zum Wasser findet sich in seinen Werken wieder. Dietrich schuf diverse Brunnenensembles, symbolisierte die Ostseeanrainerstaaten in Frauengestalten und ehrte in seinen Skulpturen Matrosen und Lotsen. Die WGS hat das Grundstück und damit auch das darauf befindliche Kunstwerk 2007 verkauft. Ein erneuter Verkauf fand später an eine Berliner Immobilienfirma statt. Sie ist bis heute Eigentümerin des Grundstücks.

Hintergrund: https://aktionstadtundkulturschutz.com/2021/12/14/namentloser-statue-auf-apachenhuegel-droht-abriss/


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s