Kam gerade via Mail an:
GEPLANTES ISLAMISCHES GEMEINDEZENTRUM IM MUEßER HOLZ

ISLAMISCHER BUND ZIEHT INTERESSE AN GRUNDSTÜCK IN DER OTTO-VON-GUERICKE
ZURÜCK/ STADT BEDAUERT ENTSCHEIDUNG DES VEREINS

Die Pläne für ein islamisches Gemeindezentrum auf dem städtischen
Grundstück in der Otto-von-Guericke-Straße 1a werden nicht weiter
verfolgt. Das bestätigte heute am späten Nachmittag der
Vereinsvorsitzende des Islamischen Bundes auf Nachfrage dem
Oberbürgermeister in einem Telefonat. Der ursprünglich seitens der
Stadt vorgelegte Vertragsentwurf wurde von dem alten Vereinsvorstand
abgelehnt, doch hat der Anfang Juli neu gewählte Vorstand
Gesprächsbereitschaft zum Erbbaurechtsvertrag signalisiert. Im Nachgang
dieser Gespräche hat der Islamische Bund heute abschließend sein
Interesse an dem Objekt zurückgezogen und will sich jetzt auf dem
freien Immobilienmarkt orientieren. „Ich bedauere diese Absage sehr,
da sowohl Stadtverwaltung und -vertretung mit hohem Energieaufwand an
einer Lösung für die islamische Gemeinde gearbeitet haben“, so der
Oberbürgermeister Rico Badenschier.

______

Kommentar von Stephan.

Durch den Widerstand unter anderen der AfD hat der Islamische Bund sich entschieden nicht weiter mit der Stadt zusammen zu arbeiten. Dadurch verliert die Stadt eine wichtige Gestaltungsmöglichkeit, die sie gehabt hätte wenn sie den Pachtvertrag formuliert hätte.

Werbeanzeigen