Die Landeshauptstadt Schwerin erwartet durch den Verkauf der Flächen auf Paulshöhe, je nachdem welchen Aussagen von der Verwaltung man Glauben schenkt, zwischen 3,2 bis 4 Millionen Euro.

Bisher hat die Verwaltung, die Politik, folgendes vorgesehen:

Die Waldorfschule bekommt einen Platz für den Bau eines Gebäudes und sie möchte einen Sportplatz für den Schulsport.

Die Kanu- und Renngemeinschaft soll Logistikflächen, die Sie zur Durchführung beispielsweise des Drachenbootfestes benötigen, erhalten.

Laut nicht zitierfähigen Quellen sollen hochwertige Eigentumswohnungen gebaut werden.

Laut SPD sollen zudem günstige Mietwohnungen entstehen.

_______

Unsere Forderung nach einem Erhalt will folgende zusätzliche Option ins Spiel bringen:

Neben allem Vorgenannten soll der Sportplatz, den die Waldorfschule will, auch von den Fussballern genutzt werden.

Dazu werden die Interessenten am Erhalt des Platzes zum Dialogforum der Stadt eingeladen. Derzeit müssten die Befürworter auf Losglück hoffen.

Auf dem Dialogforum könnte der weitere Weg besprochen werden. Ein Trägerverbund, Trägerverein könnte gegründet werden, der den Kernsportplatz über Erbpacht übernehmen kann und für die Absprachen zwischen Waldorfschule und Fußball sorgt.

Um den Kernsportplatz herum könnte eine Laufstrecke für den Schulsport der Waldorfschule errichtet werden.

Die Rasenfläche darf in diesem Szenario von der Waldorfschule nur benutzt werden, wenn dies mit den Spielzeiten der Fussballer nicht kollidiert und die Qualität des Rasens nicht gefährdet wird.

Dies zu koordinieren wäre Aufgabe des zu gründenten Trägervereines.

Das Training der Fussballspieler könnte wie geplant in Lankow auf einem Rasenplatz stattfinden.

Der Trägerverein, der Platzpächter, könnte sich über Mitgliedsbeiträge und Fördermittel und auch von Seiten der Landeshauptstadt Schwerin finanzieren.

Auch für besondere Fussballspiele, wie Finals diverser Tourniere, vielleicht sogar eines Paulshöhe- Welterbe Cups, könnte Gelder einspielen die zur Finanzierung der Pacht beitragen.

Soweit einer von vielen Grundgedanken. Es gibt viele weitere, vielleicht sogar bessere Ideen und Ansätze.

Diese wollen wir gerne auf dem Dialogforum vorstellen und diskutieren. Doch dazu muss das Dialogforum zwingend erweitert werden, um den Kreis der Befürworter eines Erhaltes. Das wird von uns eingefordert werden.

Paulshöhe muss leben. 100 Jahre Sport-Geschichte der Landeshauptstadt Schwerin dürfen nicht einfach zerstört werden!

Werbeanzeigen