Stadtvertretersitzungen jetzt Online als Aufzeichnung abrufbar.

Es bleibe der Stadt nur das ZIVILRECHT! Wer also die Sitzunge n anschaut, teilt, speichert macht sich STRAFRECHTLICH nicht (!) strafbar, muss allerdings wenn es blöd kommt, mit einer zivilrechtlichen Unterlassungsklage der stadt Schwerin rechnen – wegen „Urheberrecht“. Da wir hier nicht direkt auf die Seite verlinken wollen (…) zitieren wir die SVZ, die sagte…