Bierflasche oder Waffe – Personenkontrolle oder nicht? Pressemeldungen der Polizei Schwerin verwirren.

Der Vorwurf wiegt schwer. Doch er muss zur Sprache gebracht werden.

Die Polizei berichtet am 21.01.2021 von einem Vorfall auf dem Marienplatz.

Sie habe eine Meldung erhalten, eine entsprechende Person kontrolliert- und sei nicht fündig geworden – auch nach Durchsicht des Videomaterials könnte keine Straftat festgestellt werden.

So kann man die erste Meldung grob zusammenfassen. Hier im Wortlaut.

21.01.2021 – 09:52

https://www.presseportal.de/blaulicht/nr/83338

heißt es: „

POL-SN: Kein Revolver – Bildüberwachung des Marienplatzes hilft bei Aufklärung

Schwerin (ots)

Eine besorgte Bürgerin ruft gestern Abend gegen 19.30 Uhr im Polizeihauptrevier an und teilt mit, dass sich auf dem Marienplatz an der Straßenbahnhaltestelle eine Person mit einem Revolver befinden soll.

Für die Polizei eine sensible Meldung, Streifenwagen wurden in den Einsatz gebracht.

Vor Ort konnte eine Person festgestellt werden, auf die die Beschreibung passte. Bei der Inaugenscheinnahme der mitgeführten Sachen wurden lediglich Bierflaschen gefunden.

Die Hinweisgeberin hatte zuvor mitgeteilt, dass die Person in Richtung einer Personengruppe einen Gegenstand hielt. Bei der Sichtung der Aufnahmen der Bildüberwachung konnte die Polizei zweifelsfrei feststellen, dass der Mann anderen Passanten lediglich „zuprostete“.

Dass es am Ende eine Fehlmeldung war, ist in diesem Fall unproblematisch. Die Polizei braucht in ihrer täglichen Arbeit die Unterstützung aus der Bevölkerung. Aufgabe der Polizei ist es dann, die erlangten Informationen zu bewerten und entsprechend zu handeln.

___________

In der Meldung eine Woche später heißt es zum gleichen Vorfall dazu dann allerdings widersprüchlich zur ersten Meldung:

Kurz zusammengefasst. Polizei hat eine Meldung erhalten, ist vor Ort gefahren – hat KEINE Person angetroffen, hat das Videomaterial gesichtet. Darauf entgegen der ersten Meldung nicht jemanden gesehen der „zuprostet“ sondern mit einem waffenähnlichen Gegenstand hantierte.

Daraufhin die Wohung einer Person durchsucht die der Person auf der Aufnahme ähnelt und eine Spielzeigwaffe gefunden?

28.01.2021 – 13:39

Polizeiinspektion Schwerin

POL-SN: Nach Bürgerhinweis – Polizei ermittelt Täter vom Marienplatz

Schwerin (ots)

In der vergangenen Woche meldete die Polizei einen Sachverhalt, bei dem ein tatverdächtiger Mann mit einem Revolver in der Hand gesehen sei, sich dies aber zunächst nicht bestätigte.

Nach dem Hinweis einer Zeugin nahm die Polizei die Ermittlungen auf und sichtete intensiv die Bildüberwachung des Marienplatzes aus mehreren Perspektiven. Hierbei konnte festgestellt werden, dass eine männliche Person mit einem auffälligen Haarschnitt einen pistolenähnlichen Gegenstand aus dem Hosenbund zog und seitlich am Bein hielt, sie dann aber wieder einsteckte.

Bei Eintreffen der Polizei befand sich der Tatverdächtige nicht mehr auf dem Marienplatz, konnte somit vor Ort nicht festgestellt werden. Durch die Aufnahmen der Bildüberwachung wurde die Identität der Person geklärt.

Hierbei handelt es sich um einen einschlägig polizeilich bekannten 30-jährigen Deutschen.

Durch intensive Ermittlungen der Kriminalpolizei wurde der Tatverdacht gegen den Schweriner erhärtet. Über die Staatsanwaltschaft wurde beim Amtsgericht ein Durchsuchungsbeschluss der Wohnung des Tatverdächtigen erwirkt.

Am heutigen Morgen kam es zur Durchsuchung der Wohnung. Da es um das Auffinden einer Waffe ging, kamen Spezialkräfte des LKA zum Einsatz. Beschlagnahmt wurden eine Softairwaffe und Drogenutensilien. Es ist nach jetzigem Stand davon auszugehen, dass diese „Spielzeugwaffe“ auf dem Marienplatz benutzt wurde, eine echte Gefahr für anwesende Personen bestand demnach nicht.

Gegen den 30-Jährigen wird wegen des Verdachts der Bedrohung und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

————-


Wie erklären sich diese Widersprüche? Hat die Polizei die versächte Person, die der Beschreibung der Zeugin entsprach nun vor Ort kontrolliert oder nicht?

Was ist auf dem Videoaufzeichnungen zu sehen? Hat die Polizei eine unbeteiligte Person kontrolliert, die ein Bier dabei hatte? Wen hat die Zeugin da gesehen?

In Bedien Fällen wird die Videoüberwachung erwähnt und hervorgehoben. Nur eine der beiden „Berichte“ kann stimmen.

Welche Story stimmt?


Sorry, aber das was die Polizei an Meldungen zu dem Fall herausgegeben hat, wirkt widersprüchlich. Ein Hinweis an den Bürgerbeauftragten, das Innenministerium, eine Anfrage an OB Badenschier sowie an den Petitionsausschuss ist raus.


Es geht um die Frage, wie vertrauenswürdig und korrekt die Pressemeldungen der örtlichen Polizei sind. Sollte sich diese Angelegenheit auf logischen Wege zusammenfassen lassen, würden wir uns freuen, dass diese Missverständlichkeiten aufgehoben werden. Wir halten euch über eingehende Antworten auf dem laufenden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s