Kategorien
Allgemein

Corona-Veranstaltungsverbot in M-V. Welche Events und Veranstaltungen sind untersagt?

(Stephan Martini)

Am 12. März haben die Medien über das Veranstaltungsverbot berichtet. Vielen ist noch nicht ganz klar, worum es dort genau geht.

Deswegen versuche ich hier für euch das alles etwas greifbarer zu sagen.

Auf der Internetseite der Regierung von Mecklenburg Vorpommern könnt ihr euch das offizielle „Verbots-Papier“ anschauen. Dazu einfach hier klicken: https://www.regierung-mv.de/serviceassistent/_php/download.php?datei_id=1622419

Welche Veranstaltungen sind untersagt?

Alle Veranstaltungen zu denen mehr als 1000 Menschen erwartet werden sind abzusagen – sind verboten. (Konzerte, Demonstrationen, Kulturveranstaltungen)

Ebenso sind alle Veranstaltungen zu denen weniger als 1000 Personen erwartet werden untersagt, es sei denn, sie sind notwendig und beachten die „Empfehlungen“ vom RKI (Robert Koch Institut).

Die Empfehlungen des Institutes sind hier zu finden: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Kontaktreduzierung.html

Die Empfehlungen sind in Themengebiete unterteilt: GILT FÜR ALLE VERANSTALTUNGEN UNTER 1000 PERSONEN

Privater Bereich und Öffentlichkeit

  • zu Hause bleiben, wann immer möglich; Zimmer regelmäßig lüften
  • nicht notwendige Reisen absagen oder verschieben
  • möglichst nur für Versorgungsgänge rausgehen; Abstand von 1 bis 2 m zu anderen Personen halten
  • private Kontakte auf das Notwendigste reduzieren bzw. Möglichkeiten ohne direkten/persönlichen Kontakt nutzen (Telefon, Internet etc.)
  • Risikogruppen durch Familien- und Nachbarschaftshilfe versorgen; aktiv Hilfsangebote machen
  • Umgang mit Erkrankten im Haushalt festlegen (Schlafen und Aufenthalt in getrennten Zimmern; Mahlzeiten getrennt einnehmen; räumliche Trennung von Geschwisterkindern)
  • gemeinschaftliche Treffen/Aktivitäten absagen (Vereine, Sportgruppen, größere private Feiern)
  • enge Begrüßungsrituale vermeiden (Küsschen, Händeschütteln)

Großereignisse

Gemeinschaftseinrichtungen (GE), Massenunterkünfte (MU) und Justizvollzugsanstalten (JVA)

  • Ausschluss Kontaktpersonen, Besuchsverbot (GE)
  • präventive Schließung (GE)
  • räumliche Trennung Erkrankte/Nicht-Erkrankte (MU, JVA)
  • nicht zwingend notwendige Verlegungen verschieben (MU, JVA)
  • Aufnahmestopp (MU)

Betriebe/Unternehmen

  • Arbeitnehmer in Bereichen, wo dies möglich ist, freistellen
  • Heim-/Telearbeit ermöglichen und fördern
  • nicht notwendige (Dienst-)Reisen absagen, verschieben oder z.B. per Videokonferenz durchführen
  • freiwillige Geschäftsschließungen – Betriebsferien nehmen
  • nicht unbedingt erforderliche öffentliche Einrichtungen schließen: Schwimmbäder, Turnhallen, Theater usw.

Medizinischer Bereich und Pflegebereich

  • Einzelunterbringung im stationären Bereich/Kohortenisolierung
  • Kohortenpflege (Trennung des Medizinischen Personals)
  • Schulung Beschäftigte medizinischer und pflegerischer Bereich (Knowledge-Booster)
  • spezifische Behandlungszentren für bestätigte Fälle einrichten
  • telemedizinische Möglichkeiten nutzen
  • zeitliche oder räumliche Trennung von Patienten mit Anzeichen einer akuten respiratorischen Erkrankung (ARE) und anderen Patienten im ambulanten Bereich
  • Fiebersprechstunden einrichten
  • in spezifischen (temporären) Einrichtungen Informationen, Möglichkeiten und Material zur Selbsttestung von symptomatischen Personen bereitstellen
  • Einschränkung von Gemeinschaftsaktivitäten (pflegerischer Bereich)
  • arbeitsorganisatorische Maßnahmen treffen
  • nicht notwendige (Dienst- oder Kongress-)Reisen absagen, verschieben oder z.B. per Videokonferenz durchführen
  • Besuchsregelungen / Publikumsverkehr

Damit ist eigentlich alles gesagt. Fehlt noch der Grund für die ganzen Maßnahmen, den ich euch gerne aus meiner Sicht näher bringen möchte.

  1. Der Virus ist derzeit noch nicht behandelbar/therapierbar. zwar gibt es immer wieder (Erfolgs) Meldungen dass es ein Medikament gibt, ein Impfstoff gefunden wurde – doch bis dieser Impfstoff/das Medikament auf den Markt kommt, dauert es noch Monate/Jahre.
  2. Eine Grippe, wenn man sich angesteckt hat, zeigt Symptome bei jedem – innerhalb von 2-3 Tagen. Bei diesem neuartigen Virus ist es anders. Es dauert um die 2 Wochen bis sich die Symptome zeigen – wenn sie überhaupt auftreten.
  3. Viele bekommen nicht mit das sie das Virus haben. Ohne Absicht und ohne es zu wissen, stecken sie aber andere an.
  4. Bei Älteren und Menschen die Vorerkrankungen haben, oder ein schwaches Immunsystem (Krebspatienten, AIDS/HIV Erkrankte, Diabetiker, usw) verläuft der Virus schwerer. Fast zwei von 10 Menschen der sogenannten „Risikogruppe“ sterben an dem Virus.

Dazu kommt noch die Belastung in den Kliniken und Arztpraxen. Je mehr Menschen sich eine einfache Erkältung bei Konzerten oder Veranstaltungen „einfangen“ gehen zum Arzt… und die Warteräume füllen sich usw.

Also Leute. Ja es stimmt, das Virus mag den einen oder anderen von euch nicht direkt angreifen oder schädigen. Doch ohne es zu ahnen, ohne Böswilligkeit könntet ihr das Virus an Menschen weiter geben.

KRITIK!

Ganz deutlich möchte ich aber Kritik äußern! Punkt 4 der Anordnung des Landes MV schließt Schulen, Arbeitsplätze etc aus.

Opera Momentaufnahme_2020-03-13_022445_www.regierung-mv.de

Die „Ausnahmen“ die hier zugelassen werden sind absolut fahrlässig. Hier muss durchgegriffen werden.

Deswegen sendet bitte dem Politiker eures Vertrauens eine Nachricht via FB, Whatsapp usw und fordert ihn/sie auf den Punkt 4 zu streichen! Gerne sendet ihm/ihr diesen Beitrag.

UPDATE: Am morgigen Samstag wird das Bildungsministerium mit allergrößter Wahrscheinlichkeit bekannt geben, dass in ganz MV bis zum Ende der Osterferien die Schulen geschlossen werden.

Eine Betreuung von Kindern bus 6. Klasse soll in den Schulen organisiert werden.

Wir werden die entsprechende Info dann hier verlinken.