Ist Schwerin doch nicht „Lebenshauptstadt“?

Am heutigen Donnerstag hat die SVZ eine Stellungnahme unserer Stadtvertreterin Jana Wolff veröffentlicht, in der sie nochmal deutlich macht, was die Ablehnung der Solidaritätserklärüng „sichere Häfen“ für Schwerin bedeutet. Im Prinzip hat die Stadtvertretung beschlossen sich gegen ihr selbst gewähltes Motto zu entscheiden. Schwerin bezeichnet sich seit Sommer des Jahres auf Plakaten und Online Anzeigen…

„Remeber, remeber the 5th of November“? Sanktionen bei „Hartz IV“ – Bundesverfassungsgericht entscheidet heute.

(StephMart / überregionales) In Schwerin leben nach aktuellen Zahlen 4131 Menschen von SGB II beziehungsweise SGB III. Die aktuellen Zahlen werden regelmäßig vom Schweriner Jobcenter veröffentlicht. Sie sind hier zu finden. Auch in Schwerin gibt es Menschen denen die Leistungen des Jobcenter gekürzt werden. In rund 20 bis 30 % sind diese ungerechtfertigt. Doch auch…

Kinder und Jugendring wird von Stadt „veräppelt“.

Vor ein paar Wochen hat die Stadtvertretung dem Kinder und Jugendrat (KiJuRa) in Schwerin das Rede und Antragsrecht in der Stadtvertretung entzogen. Grund war, dass die Rechtsaufsicht des Landes Mecklenbung-Vorpommern ein Rederecht des KiJuRa nicht mit der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg Vorpommern in Einklang sah. Hier der SVZ Bericht dazu: https://www.svz.de/lokales/zeitung-fuer-die-landeshauptstadt/Schwerin-Streit-um-Kinder-und-Jugendrat-id25288617.html