Kategorien
Allgemein

Schade. Doch keine Petermännchen-Ampel in Schwerin.

Bildquelle:

https://www.svz.de/lokales/zeitung-fuer-die-landeshauptstadt/geisterdebatte-um-ampelfigur-id17513531.html

Es ist schon etwas her, und zwar Frühjahr 2017, da hatten wir von der ASK Schwerin einen Antrag an die Stadt gestellt, vor dem Schweriner Schloss die Ampelanlage mit dem Petermännchen zu versehen.

In den aktuellen Mitteilungen des Oberbürgermeisters wurde dieser Idee nach der Einschätzung des Landesministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung nun eine Absage erteilt.

Hier das entsprechende Schreiben vom Land:

Schade, doch einen Versuch, ein für Schwerin individuelles Ampelsymbol, direkt vor dem Versteck des Petermännchens, installieren zu lassen, war es wert.

Danke an Stadt und Land, die hier nun nach 2 Jahren ein Ergebnis vorgelegt haben.

So stellte sich damals die SVZ die Petermännchen-Ampelanlage vor. Quelle:
https://www.svz.de/lokales/zeitung-fuer-die-landeshauptstadt/geisterdebatte-um-ampelfigur-id17513531.html
Kategorien
Allgemein

Systemwechsel statt Petition!? —

Ein Kommentar von Wilfried Hoog (ASK)

Momentan – entsprechend zum Klimaaktionstag z.b. morgen, 29.11. – preist ein Kondomhersteller ein Event im Berliner Olympiastation an: Eine so genannte „Bürger*innenversammlung„, die sich zum Preis von knapp 30 Euro eine Petition überlegt, die sie anschliessend an die momentan Regierenden auch medienwirksam überreichen will … wenn wir die Mitveranstalter*innen betrachten, wird es auch da wohl wieder um „Klimaschutz“ gehen — das Thema, welches momentan die grösste Aufmerksamkeit und Zustimmung bekommt (die Harzt4 Bezieherinnen bis hin zu den Drangsalierten und Gemordeten durch Rassismus, kapitalistische Kriege usw. müssen sich erstmal hinten anstellen?) …. dazu hier einige nicht-konforme Gedanken:

Ökologie = Lehre von den Wechselwirkungen zwischen Lebewesen und Umwelt sowie zwischen den Lebewesen unter-und zueinander. Diese sind alle in einem Ökosystem verbunden, das nur zusammen überleben kann ..ändert sich ein Teil (Luft, Wasser, Tiere, andere Lebensformen) beeinflusst es alle anderen Teile. Wir Menschen können ohne dieses Ökosystem nicht leben, geschweige denn Überleben und doch benimmt sich der Mensch so, als sei dieses System eine ewige Quelle seines Konsums. Um Produktivität und Effektivität zu erhöhen, maximalen Profit herauszuholen wird die Natur auf den Menschen ausgerichtet.

Die Erde wird nur noch als ökonomische Einheit gesehen, durchpflügt durch eine zerstörerische Industriekette, die die Biospäre (so genannter Lebensraum) zurückentwickelt.

Doch die Beherrschung der Natur ist auch die Beherrschung, die Beziehung der Menschen zu bzw. gegeneinander anderen. Das entsprechende System: der Kapitalismus. Seinem Charakter folgend verwandelt er die menschlichen Beziehungen zu Waren und so wird auch die Natur zur Ware, beides zu einer Rohstoffquelle, die es auszubeuten gilt.

Mag sein, dass sich dieses System irgendwann selbst zerstört, weil die Erde nicht mehr in der Lage ist,Leben zu ermöglichen.

Aber dagegen gilt es sich heute zu wehren. Dazu muss aber das momentane zerstörerische Gesellschaftssystem durch eine humane ökologische Gesellschaft ersetzt werden.

Petititionen und Bitte an die momentan Herrschenden und Profiteure, das Anrühren an ihr „Herz“ verkennt die wahren Absichten des momentanen Systems und trägt eher zu deren Stabilisierung bei ….

Wie das von mir nun beschriebene, geforderte nun praktisch umgesetzt (falls anerkannt), verweise ich auf den Artikel auf dieser Webseite: „Ist der Klimawandel noch zu stoppen?“

Kategorien
Allgemein

EU Parlament hat es getan. Schwerin kneift. Klimanotstand ausgerufen.

(StMa)

Während heute das EU Parlament den Klimanotstand ausgerufen hat,

(https://www.sueddeutsche.de/politik/eu-klimanotstand-parlament-beschluss-1.4701180!amp)

Ergebnis der Abstimmung im EU Parlament:

CDU, AfD,FDP waren auf EU Ebene gegen den Klimanotstand. In Schwerin wurde der Begriff schon in der Planungsphase gestrichen. (Link unten)

tut Schwerin sich schwer mit der Bezeichnung „Klimanotstand“.

Derzeit wird in den Gremien der Stadt ein Beschluss zur Klimapolitik ausformuliert.

Auf Druck von CDU, UB und FDP sind Die Linke und SPD in Schwerin von der ursprünglich geplanten Formulierung „Klimanotstand“ abgewichen und haben den entsprechenden Punkt aus ihrem Entwurf völlig gestrichen. Die Grünen haben mitverhandelt und keine Gegenwehr angekündigt.

Vielleicht bringt der vom EU Parlament ausgerufene Klimanostand nun auch ein Umdenken in Schwerin.

Hier der aktuell in dem Schweriner Gremien beratende Beschlussvorschlag.

https://aktionstadtundkulturschutz.com/2019/11/14/kein-klimanotstand-in-schwerin-buendnis-aus-cdu-fdp-linke-spd-unabhaengige-buerger-die-partei-schwaechen-bisherige-antraege-ab/


Veranstaltungshinweis: