Datenschutzbeauftragter erläutert das Problem mit der Videoüberwachung auf dem Marienplatz. Wurde die Öffentlichkeit bewusst getäuscht?

(stma) Der Datenschutzbeauftragte des Landes Mecklenburg Vorpommern erörtert die Problemlage und die aktuelle Debatte zur Videoüberwachung auf dem Schweriner Marienplatz.

Die #Aktionsgruppe kritisiert den Innenminister dass er der Aufforderung des Datenschutzbeauftragten nicht nachkommt.

Hier findet ihr das ganze Interview, das TV Schwerin aktuell hochgeladen hat.

Wie steht ihr zu dem Thema?

Wir fragen uns, weswegen die Polizei zusicherte die Daten verschlüsselt zu übertragen, der Innenminister in dem Interview (verlinkt weiter unten) aber sagt, dass es technisch nicht machbar sei. Wurde die Öffentlichkeit und gerade die Stadtvertretung also im Vorfeld bewusst getäuscht um die Videoüberwachung durchzusetzen? Denn eine sichere Übertragung der Echtzeit Übertragung wurde den Stadtvertretern die sich für eine Überwachung Aussprache ebenfalls versprochen.

Hier das zweite Video (im Link) in dem der Innenminister sagt, dass es technisch nicht möglich ist, die Daten verschlüsselt zu übertragen.

https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Schwerin-Weiter-Streit-um-Videoueberwachung,marienplatz170.html

Wurdedie Öffentlichkeit bewusst getäuscht?

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s