Umfangreiche Spendenaktion für arme Kinder beim Theaterball? ASK Antrag am kommenden Montag Thema bei der Stadtvertretung.

Auf der kommenden Stadtvertretersitzung soll, wenn es nach der ASK geht, zwei Themen miteinander kombiniert, die sich zum einen an diejenigen mit einem vollem und diejenigen mit einen sehr kleinen Geldbeutel richten.

 

Es wird beantragt, dass der Oberbürgermeister Dr. Rico Badenschier mit dem Generalintendanten des Mecklenburgischen Staatstheater in Verbindung treten soll, um eine umfangreiche Spendensammlung für die Kindertafel in Schwerin zu ermöglichen.

 

Am Theaterball nahmen alleine im vergangenem Jahr 1000 Gäste teil. Die Kartenpreise sollen zwischen 130,- und 250,- Euro gelegen haben. Bei ernsthafter Bewerbung der Spendenaktion sollte es möglich sein, mindestens 10 Euro von jedem Gast zu bekommen. Dies wären dann mindestens 10.000 € mit der die Tafeln in Schwerin rechnen könnten.

 

Die generelle Bereitschaft eine Spendenaktion in den Theaterball einzubinden hatte Lars Tietje – im Grunde – der ASK bereits Anfang des Jahres in einem vertraulichen Gespräch versprochen. Ob es wie beantragt einen „Soli-Preisaufschlag“ auf die Kartenpreise des Theaterballs 2019 geben wird, oder – wie es die Verwaltung in der Stellungnahme andeutet – lediglich eine „Spendenbox“ aufgestellt wird, ist derzeit nicht abzusehen.

 

Kinderarmut ist in Schwerin ein sehr drängendes Thema. Das Tafelsystem kann hier keine echte Lösung sein. Allerdings ein Ansatz in die Richtige Richtung. Sollte sich im Verlauf der Beratungen eine bessere Möglichkeit auftun, die den Kindern unserer Stadt hilft, wird die ASK dem selbstverständlich zustimmen.

 

Wenn der Antrag angenommen wird, kann somit von denjenigen „genommen“ werden die ausreichend finanzielle Mittel für „Dekadenz“ haben, um es anteilig denjenigen zu geben, die es am meisten benötigen. Wir von der Aktion Stadt und Kulturschutz bitten auch über diesen Weg die Stadtvertreter um Zustimmung zum Antrag, die Gäste des Theaterballes 2019 um großzügigste Spendenbeteiligung und die Stadtverwaltung um ernsthafte und bestmögliche Verhandlung mit dem Generalintendanten des Mecklenburgischen Staatstheater.

 

Gemeinsam können wir somit aktiv etwas gegen die Kinderarmut in unserer Stadt tun.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s