Bienenschutz in Schwerin. Der nächste Schritt muss folgen!

Wahl 2019 Schwerin

Am 12.03. hat die Stadtvertretung beschlossen, dass sich Schwerin zukünftig als „Pestizidfreie Kommune“ bezeichnen wird

Unter mehreren Anträgen, die Schwerin an jenem Abend beschlossen hat findet sich auch folgender Beschlusstext: .


01331/2018
(3.) „Die Landeshauptstadt Schwerin informiert die Bürgerinnen und Bürger der Stadt in verstärktem Maße über die Bedeutung von Biodiversität in der Stadt und zeigt gleichzeitig Möglichkeiten zum Schutz von Bestäubern wie Bienen und Wildbienen sowie giftfreie Maßnahmen beim Gärtnern und bei der Pflege von unversiegelten und versiegelten Flächen auf.“

 

Darauf aufbauend soll dieser Antrag erste Umsetzung bringen, denn wie kann die Stadt von ihren Bürgern etwas einfordern, wenn sie nicht mit gutem Beispiel voran geht?

 

Deswegen wird der ASK Stadtvertreter Karsten Jagau folgenden Antrag stellen:

Die Stadtvertretung beschließt dass

  1. auf kommunalen Flächen und Beeten, Blumenrabatten und Plätzen Bienenfreundliche Pflanzen verwendet werden.

2. Bei Ersatzpflanzungen von Bäumen ebenfalls bienentaugliche Baumtypen genutzt werden.

 

Das Pflanzen von Ersatzbäumen steht bald beispielsweise auf dem Schlachtermarkt an. Dort sollen Linden gepflanzt werden, die für Bienen unbrauchbar sind. Sollte der Antrag so oder in ähnlicher Form durchgehen, müsste die Stadt dort entsprechend andere Baumarten auswählen.

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s